Schule kl
Im September 1990 wurde die Freie Waldorfschule Kirchheim unter Teck e. G. gegründet.
Von der ersten bis zur dreizehnten Klasse besuchen ca. 450 Kinder und Jugendliche die einzügige Schule. 


In der Waldorfschule: Wir sprechen nicht von schwierigen, sondern von besonderen Kindern. Ihre Lebens-
wege zu verstehen, ihre Bega-
bungen und Entwiklungsmöglich-
keiten zu finden ist unsere Aufgabe.

 

Kernzeit mod hel
Dank einer engagierten Eltern- Lehrer-Initiativgruppe gibt es seit Schuljahresbeginn Herbst 2000 eine Kern- und Ganztagsbetreuung an unserer Schule. Zur Kernzeitbetreuung

 
 
 

21 Fragen...

 

... an die Waldorfschule.

Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Waldorfschule.

 

Unsere Schule

Schule klIm September 1990 wurde die Freie Waldorfschule Kirchheim unter Teck e. G. gegründet.

Von der ersten bis zur dreizehnten Klasse besuchen ca. 450 Kinder und Jugendliche die einzügige Schule. Als eine moderne Waldorfschule wollen wir Neuem gegenüber aufgeschlossen sein, jedoch dabei traditionelle Werte pflegen. 

 

Waldorfpädagogik

Die einzelnen Entwicklungsschritte der Kinder sind Richtschnur für die Unterrichtsgestaltung. Ziel ist ganzheitliches Lernen nach der Pädagogik Rudolf Steiners. Dies ermöglicht den Kindern Tatkraft und Initiative auszubilden und als lebenstüchtige Menschen unsere Gesellschaft mitzugestalten.

Klassenlehrerzeit

In den ersten acht Jahren führt in der Regel ein(e) Klassenlehrer(in) die Kinder durch alle Kernfächer wie Mathematik, Deutsch, Geschichte und Erdkunde. Neben den Klassenlehrern unterrichten Fachlehrer-/innen in weiteren Fächern, wie zum Beispiel Englisch, Französisch, Musik, Eurythmie, Malen, Sport und Religion, die ein oder mehrmals in der Woche stattfinden.

Epochenunterricht

Alle Kernfächer werden in jeweils wiederkehrenden drei- bis vierwöchigen Epochen unterrichtet. Durch den täglichen Unterricht können die Schüler/innen intensiv in diese Fächer eintauchen.

Projektunterricht

Im Rahmen der Waldorfpädagogik wird in den verschiedensten Jahrgangsstufen fächerübergreifend und projektorientiert gearbeitet, zum Beispiel Theaterstücke (auch fremdsprachlich), Heimatkunde, Handarbeit, Handwerk, Gartenbau und Kochen.

Fremdsprachen

Französisch und Englisch werden von der ersten Klasse an unterrichtet. Dies geschieht zunächst spielerisch im Hören, Sprechen und Singen. Später ab der vierten Klasse kommt das Schreiben und Lesen der Fremdsprache hinzu.

Der Religionsunterricht

Der Religionsunterricht wird an unserer Schule je nach Konfessionszugehörigkeit von Vertretern der jeweiligen Religionsgemeinschaft erteilt. Für Kinder, die keiner Religionsgemeinschaft angehören oder nicht an diesem Unterricht teilnehmen, gibt es den freien christlichen Religionsunterricht, der von Lehrern der Schule gegeben wird.

Künstlerischer Bereich

Der künstlerische Bereich bildet einen Schwerpunkt unserer Schule. Neben dem Singen spielt jedes Kind ab der ersten Klasse die Flöte, später die Kinderharfe und Leier. Die zu Hause erlernten Musikinstrumente werden in der Mittelstufe zu Spielkreisen und Orchestern zusammengeführt.

Ab der ersten Klasse üben die Kinder Formenzeichnen und Malen mit Aquarellfarben.

Das praktisch-künstlerische Arbeiten beginnt in der ersten Klasse mit der Handarbeit und fächert sich ab der Mittelstufe vielfältig auf: Bildhauen (Stein und Holz), Plastizieren, Schnitzen, Schreinern, Kupfertreiben, Gartenbau, Kochen und vieles andere gehören dazu.

Dadurch wird von Anfang an manuelle Geschicklichkeit und praktische Intelligenz gefördert.

Bewegungsunterricht

Der Bewegungsunterricht greift den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder auf unterschiedliche Weise auf: Eurythmie als künstlerische Umsetzung von Sprache und Musik in Bewegung fördert die Ausdrucksfähigkeit und räumliche Orientierung und führt zu vertiefendem Erleben von Dichtung und Musik. Sport, mit der Vorstufe des Spielturnens, ist das Üben von Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Sozialfähigkeit. Bothmer Gymnastik ergänzt den Bewegungsunterricht als harmonische, rhythmische Bewegung im Raum.

Auf den rhythmischen Wechsel von Denken und Tun, Ruhe und Bewegung, alleine und gemeinsam, Neues erlernen und Altes vertiefen legen wir großen Wert. Neue Forschungen belegen, dass wir nur so leicht und gern lernen.

Oberstufe

In der Oberstufe wird in besonderem Maße deutlich, dass Waldorfpädagogik theoretische und lebenspraktische Bildung gleichwertig umfasst. In Projekten und Praktika üben die Jugendlichen sich in Planungs- und Gestaltungsfragen und erarbeiten sich damit vielfältige Schlüsselqualifikationen. Die zweite Hälfte der 10. Klasse verbringen die Schülerinnen und Schüler nach einem zweiwöchigen Blockpraktikum zwei Tage pro Woche in selbstgewählten Betrieben.In der 11. Klasse schließt sich ein weitere fünfwöchiges Praktikum an. Auch dieses wird selbst gewählt und kann im Ausland stattfinden.

Unsere Oberstufe zeichnet sich durch ihre berufspraktische Orientierung aus.

Die schulärztliche Betreuung an unserer Schule ist Ausdruck für die große Bedeutung, die bei uns die Gesundheit der Kinder hat. In Zusammenarbeit mit den Eltern unterstützt der Schularzt die gesunde Entwicklung der Kinder und kann insbesondere in Krisenzeiten eine gezielte Einzelförderung (z.B. Heileurythmie) in die Wege leiten. Die Eltern sind an unserer Schule eine entscheidende Kraft. Die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern - vom Aufnahmegespräch bis zur Schulführung - sind ein wesentliches Merkmal unserer Kirchheimer Schule. Durch ihre Mitarbeit bei Klassenaktivitäten, in Arbeitskreisen, bei Schulversammlungen und in der Gesamtkonferenz gestalten die Eltern das Schulgeschehen aktiv mit.

  • Noten gibt es an unserer Schule keine. Für jedes Kind schreiben die Lehrer/innen am Ende des Schuljahres einen umfassenden Bericht seiner Entwicklungs- und Lernschritte. Ab den höheren Klassen können Leistungen auch benotet werden.

  • Alle Schulabschhlüsse, die es an staatlichen Schulen gibt, können an unserer Schule gemacht werden. Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Fachhochschulreife und das Abitur gehören dazu.

  • Die Möglichkeit, die Kernzeitbetreuung an unserer Schule zu nutzen, gibt es täglich ab Unterrichtsende bis 13.30 Uhr. Der Unterricht beginnt verlässlich bei allen Klassen täglich um 7.50 Uhr.

  • Unsere Schulküche die „Lauterküche" bietet ein warmes Mittagessen für Schüler aller Klassenstufen an.

  • Als öffentliche Schule in freier Trägerschaft erhalten wir zwar staatliche Zuschüsse, diese decken unsere Betriebskosten jedoch bei weitem nicht ab. Um die entstehende Finanzierungslücke schließen zu können erheben wir einen Elternbeitrag, der abhängig vom Familieneinkommen ist.

  • Aufnahme: Grundsätzlich steht unsere Schule allen Kindern offen - unabhängig von der sozialen, kulturellen oder konfessionellen Herkunft. Die meisten Schüler kommen als Schulanfänger in der ersten Klasse zu uns. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit eines Quereinstiegs in höhere Klassen, sofern Plätze frei sind. Der Aufnahmekreis, bestehend aus Lehrkräften und Schularzt, entscheidet über die Aufnahme.

  • Die Schule wird in kollegialer Selbstverwaltung als öffentliche Schule in freier Trägerschaft von der Gemeinnützigen Genossenschaft Freie Waldorfschule Kirchheim unter Teck e.G. betrieben. Mit Aufnahme des Kindes werden Eltern und Schüler/innen Mitglied der Genossenschaft.

Freie Waldorfschule Kirchheim unter Teck e.G.
300 Meter von der Schule entfernt,
im Salbeiweg 12, befindet sich der
Waldorfkindergarten Kirchheim u. Teck

 

 

Termine

Elternabend Kl 7
Am 25.10.2017 20.00
Herbstferien
Von 28.10.2017 bis 04.11.2017
Elternabend Kl 1
Am 07.11.2017 20.00
Öffentliche Monat...
Am 11.11.2017 09.00

Kita
Eine Waldorfkindertagesstätte ist fünf Minuten von der Schule entfernt, dort gibt es Angebote die von der Kleinkindgruppe bis zur Ganztagsbetreuung reichen.

Zum Kindergarten

Novellierung der Privatschulfinanzierung

Aktuelle Informationen zur anstehenden Novellierung der Privatschulfinanzierung
 

Hier zum Download