Schule kl
Im September 1990 wurde die Freie Waldorfschule Kirchheim unter Teck e. G. gegründet.
Von der ersten bis zur dreizehnten Klasse besuchen ca. 450 Kinder und Jugendliche die einzügige Schule. 


In der Waldorfschule: Wir sprechen nicht von schwierigen, sondern von besonderen Kindern. Ihre Lebens-
wege zu verstehen, ihre Bega-
bungen und Entwiklungsmöglich-
keiten zu finden ist unsere Aufgabe.

 

Kernzeit mod hel
Dank einer engagierten Eltern- Lehrer-Initiativgruppe gibt es seit Schuljahresbeginn Herbst 2000 eine Kern- und Ganztagsbetreuung an unserer Schule. Zur Kernzeitbetreuung

 
 
 

21 Fragen...

 

... an die Waldorfschule.

Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Waldorfschule.

 

Staatlich anerkannte schulische Abschlüsse und die damit verbundenen Prüfungen an der Freien Waldorfschule Kirchheim Teck.

ALLE VIER OBLIGATORISCHEN SCHULABSCHLÜSSE KANN MAN AUF UNSERER SCHULE ERWERBEN:
  • Hauptschulabschluss
  • Realschulabschluss (Mittlere Reife)
  • Fachhochschulreife
  • Hochschulreife (Abitur)

Auch wenn die Vergabe dieser Abschlüsse nicht haupsächliches Ziel einer Waldorfschule ist, so wird doch von der Schule alles Notwendige unternommen, dass jeder Schüler den für ihn angemessenen Abschluss erlangen kann.

Haupschulabschluss:

Der Hauptschulabschluss wird ohne eine Prüfung von der Waldorfschule vergeben. Grundlage sind die Leistungen aller Fächer des betreffenden Jahres. In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik werden dem Schulamt je eine Referenzarbeit vorgelegt, welche die gegebenen Zensuren bestätigen sollen.

Der Hauptschulabschluss wird nach der 10. Klasse, nach der 11. Klasse oder nach der 12. Klasse vergeben an die Schüler, die voraussichtlich die Schule anschließend verlassen werden.

Realschulabschluss:

In der 12. Klasse kann der Realschulabschluss angestrebt werden. Die dazu notwenige Prüfung ist nahezu identisch mit der Prüfung an den staatlich getragenen Realschulen.

In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik sind die zentral gestellten Aufgaben, über denen auch jeder Realschüler schwitzt, schriftlich zu bearbeiten. In Englisch wird in einer mündlichen Prüfung, Eurokom, die sprachliche Kompetenz überprüft. Schriftliche Prüfung und Eurokom tragen je zur Hälfte des Prüfungsergebnisses bei. Außerdem muss die fächerübergreifende Kompetenzprüfung als mündliche Prüfung absolviert werden. Diese Prüfung ist im Schuljahr 2007/08 neu installiert worden. Die Schüler sollen durch das Jahr hindurch in Kleingruppen zu einem selbst gewählten Thema arbeiten, welches mindestens zu zwei Fächern des normalen Fächerkanons Bezug hat. Zur Prüfung gehören die Präsentation eines Themas und ein Gespräch.

Fachhochschulreife:

In der 13. Klasse kann die Fachhochschulreife erworben werden. Die dazu notwendige Prüfung ist speziell für Waldorfschulen konzipiert und setzt sich aus einem schulischen und einem berufsbezogenen Teil zusammen.

Im schulischen Teil sind Deutsch, Englisch und Mathematik die schriftlichen Prüfungsfächer und Biologie ist das mündliche Prüfungsfach. In Geschichte und zwei weiteren Fächern werden die Jahresleistungen aus der 12. Klasse übernommen.

Im berufsbezogenen Teil wird im Fach Holzgestaltung eine Jahresarbeit angefertigt. Außerdem gibt es eine achtstündige Arbeitsprobe und eine mündlich Prüfung. Ist die Fachhochschulreifeprüfung bestanden, muss noch für ein Jahr einer praktischen Tätigkeit nachgegangen werden, ehe die Fachhochschulreife anerkannt wird.

Abitur:

In der 13. Klasse kann das Abitur abgelegt werden. Die Kirchheimer Waldorfschule arbeitet hier mit der Nürtinger Waldorfschule zusammenn, d. h. der Unterricht wird von Lehrern beider Schulen gegeben und findet auch abwechselnd an beiden Schulen statt. Dadurch ist es möglich, eine gewisse Wahl der Fächer zu ermöglichen.

Es gibt vier schriftlich und vier mündlich geprüfte Fächer. Grundlage der schriftlichen Prüfungen sind die zentralen Prüfungsaufgaben von Baden-Württemberg. Von den mündlichen Prüfungsfächern werden nur zwei tatsächlich mündlich geprüft, in den beiden anderen Fächern wird die Jahresleistung übernommen. Es gibt folgende Wahlmöglichkeiten: (siehe Abbildung rechts)

D. h. man kann zwischen Kunst und Geschichte als viertem schriftlichem Fach wählen. Hat man Kunst gewählt, so muss Geschichte mündlich geprüft werden und in Chemie und Biologie gilt die Jahresleistung.

.

 

 

 

 

Wie findet der einzelne Schüler seinen Weg durch die Oberstufe und zu dem für ihn richtigen Abschluss?

Gegen Ende der 9. Klasse findet zwischen Eltern, Schüler und Lehrern eine erste sog. Standortbestimmung statt. Hier muss noch nichts entschieden werden, aber es können Verabredungen getroffen und erste Zielvorstellungen formuliert werden.

In der 10. Klasse kann, wenn aus irgend einem Grund der Schüler die Schule verlassen möchte, der Hauptschulabschluss vergeben werden – wie auch in der 11. und 12. Klasse.

In der 11. Klasse findet eine erste Weichenstellung statt: die Klasse wird geteilt in Schüler, die den Realschulabschluss ablegen werden und Schüler, die direkt die Fachhochschulreife oder das Abitur anstreben.

In der 12. Klasse macht die eine Gruppe den Realschulabschluss, danach besteht die Möglichkeit in der 13. Klasse die Fachhochschulreife zu erlangen. Bei der anderen Gruppe wird nun zwischen Abitur und Fachhochschulreife die Entscheidung fallen.

Grundsätzlich werden bei Entscheidungen alle Beteiligten mit einbezogen. 

Termine

Elternabend Kl 7
Am 25.10.2017 20.00
Herbstferien
Von 28.10.2017 bis 04.11.2017
Elternabend Kl 1
Am 07.11.2017 20.00
Öffentliche Monat...
Am 11.11.2017 09.00

Kita
Eine Waldorfkindertagesstätte ist fünf Minuten von der Schule entfernt, dort gibt es Angebote die von der Kleinkindgruppe bis zur Ganztagsbetreuung reichen.

Zum Kindergarten

Novellierung der Privatschulfinanzierung

Aktuelle Informationen zur anstehenden Novellierung der Privatschulfinanzierung
 

Hier zum Download